Vernetzung

Netzwerke sind das elektronische Rückgrat Ihres Unternehmens.

Virtual Private Network (deutsch „virtuelles privates Netz“; kurz „VPN“) ist eine Schnittstelle in einem Netzwerk und hat zwei unterschiedliche Bedeutungen.

Das konventionelle VPN dient dazu, Teilnehmer eines Netzes an ein anderes Netz zu binden, ohne dass die Netzwerke zueinander kompatibel sein müssen. Stark vereinfacht ausgedrückt wird das ursprüngliche Netz aus Sicht der VPN-Verbindung auf die Funktion eines Verlängerungskabels reduziert, das den VPN-Teilnehmer ausschließlich mit der Anschlussstelle des anderen Netzes verbindet, dem VPN-Gateway. Dieser VPN-Partner wird nun mit direktem Zugriff zum Teilnehmer des anderen Netzes, so als wäre sein Netzwerkanschluss nicht mit dem ursprünglichen Netz verbunden, sondern direkt am anderen Netz angeschlossen. Der sich daraus ergebende Nutzen eines VPNs kann je nach verwendetem VPN-Protokoll durch eine zusätzliche Verschlüsselung ergänzt werden, die eine abhör- und manipulationssichere Kommunikation zwischen den VPN-Partnern ermöglicht.

SSL-VPN (auch Web-basierendes VPN) unterstützt einen VPN-Modus im Sinne des konventionellen VPNs (Fat Client SSL VPN). Daneben werden seit 2002 auch Lösungen mit dem Begriff SSL-VPN verbunden, die einen Fernzugriff auf Unternehmensanwendungen und gemeinsam genutzte Ressourcen realisieren, ohne dass sich die SSL-VPN-Partner dafür an das Unternehmensnetzwerk binden. Stattdessen basieren diese Lösungen auf einem Proxy-Mechanismus (Thin Client SSL VPN) oder darauf, dass die begehrte Unternehmensanwendung selbst eine Webanwendung ist (Clientless SSL VPN), auf die ein SSL-VPN-Partner über eine gesicherte Verbindung zugreifen kann, ohne jedoch einen direkten Zugriff auf das Unternehmensnetz zu erhalten.

Rechnernetzwerk

Ein Rechnernetz ist ein Zusammenschluss verschiedener technischer, primär selbstständiger elektronischer Systeme der die Kommunikation der einzelnen Systeme untereinander ermöglicht. Ziel ist hierbei z. B. die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Netzwerkdruckern, Servern, Mediendateien und Datenbanken. Wichtig ist auch die Möglichkeit zur zentralen Verwaltung von Netzwerkgeräten und Netzwerkbenutzern, deren Berechtigungen und Daten. Besondere Bedeutung hat heute auch die direkte Kommunikation zwischen den Netzwerkbenutzern (Chat, VoIP-Telefonie etc.).

Rechnernetze können unter anderem anhand der folgenden Kriterien klassifiziert werden:

  • organisatorische Abdeckung
  • Übertragungsweg bzw. Übertragungstechnologie

Die allgemein bekannteste Netzstruktur ist das Internet das selbst kein homogenes Netz ist, es besteht aus einer Vielzahl teils recht unterschiedlich konzipierter Teilnetze.

LAN

Ein Local Area Network (LAN), zu Deutsch lokales Netzwerk, ist ein Rechnernetz, das die Ausdehnung von Personal Area Networks übertrifft, die Ausdehnung von Metropolitan Area Networks, Wide Area Networks und Global Area Networks aber nicht erreicht. Ein LAN ist dabei in seiner Ausdehnung ohne Zusatzmaßnahmen auf 500 Meter beschränkt und wird in der Regel z.B. in Heimnetzen oder kleinen Unternehmen eingesetzt.

Ein lokales Netz kann technisch unterschiedlich aufgebaut werden. Typischerweise erfolgt die Verkabelung eines LANs heutzutage als strukturierte Verkabelung.

Wir richten Ihr Netzwerk nach neuesten Systemen und Konfigurationen ein.

Unser Angebot an Sie: Wir...

  • analysieren Ihre Bedürfnisse und Aufgaben an das Netzwerk
  • planen, verkabeln und installieren
  • konfigurieren die von Ihnen gewünschte Hard- und Software
  • verbinden Ihr Netzwerk mit Telefonanlagen und anderen Schnittstellen
  • warten und pflegen Ihr Netzwerk auch auf der Basis eines individuellen Wartungsvertrages
  • analysieren und beheben Störungen in Ihrem bereits bestehenden Netzwerk.

Sie erhalten Ihre gesamte EDV-Anlage aus einer Hand, mit einem festen Ansprechpartner für ein effizientes Arbeiten.